Vorlage Schulkonferenz 2018

Prävention ist eine schulische Aufgabe mit allen an Schule beteiligten Akteuren und lebt von der Teamarbeit mit innerschulischen und außerschulischen Kooperationspartnern.

Gesunde Schule braucht Prävention und somit den Blick sowohl auf die Schülerinnen und Schüler als auch auf das Personal einer Schule.

Gesundheitsförderung und Prävention sind integrale Bestandteile von Schulentwicklung. Sie stellen keine Zusatzaufgaben der Schulen dar, sondern gehören zum Kern eines jeden Schulentwicklungsprozesses.

Die Qualität von Schule wird wesentlich von Schulklima und Lernkultur bestimmt. Respekt und Wertschätzung, Beteiligung und Verantwortung sind prägende Elemente einer gesundheitsförderlichen Schulkultur. Ganztagsschulen eröffnen zusätzliche Handlungsräume, Themen und Projekte aus dem Bereich der Gesundheit aufzugreifen.

Prävention gelingt

  1. mit qualifiziertem Personal
  2. in Zusammenarbeit mit verschiedenen Professionen
  3. mit einem strukturell verankerten Konzept
  4. in gemeinsamer Verantwortung

Prävention stärkt

  1. Kinder und Jugendliche
  2. die Gesundheit des Personals

Themen und Konzepte von Prävention unterscheiden sich je nach Zielgruppe und Alter der Kinder und Jugendlichen. Auch geschlechts- und milieuspezifische Lebenswelten müssen berücksichtigt werden. Die inner- und außerschulische Kooperation und Vernetzung ist auf allen Ebenen von Bedeutung und notwendig. Umfassende Prävention in der Schule berücksichtigt verschiedene Aspekte und Ebenen: